6. Dezember (2.Adventssonntag)

Ich greife noch einmal die Tätowierungen wieder auf.

Da gibt es noch die drei Punkte. 

Das Drei-Punkte-Tattoo zwischen Daumen und Zeigefinger erinnert an die Blindenschrift. 

Es sei sofort verraten,  es ist kein Symbol für die Dreifaltigkeit. Das wäre etwas zu dick aufgetragen. Die drei Punkte stehen für:

“Nichts gehört, nichts gesehen und nichts sagen”. Es ein Zeichen, dass man dazugehört, dass man im Knast gewesen ist. Die drei Punkte gehören zum Knastkodex. Gegenüber dem System des Vollzuges soll nichts preis gegeben werden. Leider wird nach der Entlassung die Symbolik bei Bwerbungen oder im Beruf oft zum Problem.

Sie „verraten“ außerhalb des Gefängnisses eben einen doch nicht unerheblichen Teil der Lebensgeschichte dessen,  der sich diese Punkte hat tätowieren lassen. 

Angenommen, meine eigene Lebensgeschichte würde mir unter die Haut tätowiert. Was würde ich mit langeln Ärmeln oder anders definitiv verstecken wollen,  was trüge ich voller Stolz?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s