20. Dezember (4. Adventssonntag)

Das Warten ist real, das Kommen eines Menschen oder auch nur eines Briefes ist heiß ersehnt. Im Knast wartet keiner auf den Messias,  aber auf menschliche Nähe. Gott war klug, als Mensch in diese Welt zu kommen. 

Ein Gedicht von P.C.

Jeden Tag warte ich…

Keiner kommt mich besuchen, 

niemand schickt mir ein Paket. 

Ich erwarte von niemanden Post, 

aber ich warte auf einen Brief. 

Manchmal kommt ein Schreiben 

von den Justizbehörden. 

Jeden Tag warte und warte ich, 

dass ein Mensch an mich denkt… 

Mein Gott, ich kann noch lange 

auf ein Lebenszeichen warten, 

denn für die Welt draußen 

bin ich längst gestorben.

3 Kommentare zu „20. Dezember (4. Adventssonntag)

  1. Hallo Hans Gerd Paus, da habe ich ja was zu lesen – 21 eMails habe ich gerade bekommen – Berichte vom 1.bis 4. Advent. Bis später 👋 und liebe Grüße

    Robert Hölscher

    >

    Gefällt mir

  2. Danke dafür. die Text haben mich alle nachdenklich werden lassen, besonders der letzte Text hat mir gut gefallen. Ich habe meine Weihnachtsgrüsse auch zum größten Teil altmodisch per Post verschickt – jetzt kriegen Sie auch noch einen Brief.
    Liebe Grüße aus Tecklenburg

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s