Die Frage für Dienstag,  den 3. März:

Die Geschichte von gestern war noch nicht zuende erzählt. 


Als wir uns verabschiedeten fragte er mich: “Darf ich Ihnen ein kleines Geschenk machen?” 


Wieder überkam mich das so unsichere Gefühl der Ohnmacht. 
So antwortete ich: “Warum das denn?”


Er kramte aus dem Inneren seiner Jacke ein kleines Passfoto von sich heraus.

Und sagte dann in mein verunsichertes Gesicht: “Wenn Sie gleich gehen, werde ich noch lange an unser Gespräch denken, vergessen werde ich sie nicht,  und ich möchte einfach von Ihnen auch nicht ganz so schnell wieder vergessen werden.”


Ich nahm das Foto, es hängt jetzt in meinem Wohnmobil.


Bei wem möchte ich in Erinnerung bleiben? 


Warum eigentlich? 


Was macht das mit meinem Leben sicher sein zu dürfen, nicht vergessen zu werden?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s